Am 31. Mai 1988 erblickte ich das Licht der Welt. Wobei, ganz stimmt das nicht, denn es geschah mitten in der Nacht. Vielleicht waren aber auch gerade deshalb meine Lieblings- berufe als Kind Regisseur und Kameramann. Denn der Wunsch, etwas Verborgenes erkennbar zu machen, entstand bei mir schon früh und hält bis heute an. Aus diesem Grund habe ich in meiner Kindheit mit Freunden eigene Hörspiele aufgenommen, Nach- richten gefilmt sowie Zeitungsartikel auseinander geschnitten und mit neuen Bildern zusammengesetzt. Meine Kreativität setzte ich während der Schulzeit auf vielfältige Weise fort. Professioneller wurde die Arbeit mit den Medien dann 2008 durch meine freie Mitarbeit bei zwei regionalen Tageszeitungen (Waldeckische Landeszeitung und Hessisch- Niedersächsische-Allgemeine). Folglich studierte ich Sportjournalistik und Sportmanagement. Ich wollte dies als Einstieg in den allgemeinen Journalismus nutzen und nicht jedes Wochenende darüber berichten, wer denn wie und wann welches Tor geschossen hat. Während meiner Praktika kam bei mir aber auf, dass ich auch generell nicht mein Leben lang berichten möchte. Konzeptioneller und kreativer sollte es sein. Vor allen Dingen mit messbaren Erfolgszahlen, die nicht Auflage oder Quote heißen. Und da ich neben der kreativen Seite auch eine zahlenaffine habe, entschied ich mich für das Marketing. Abgesehen von den kreativeren Dingen, interessiere ich mich auch für Sport. So sehr, dass ich bisher unter anderem folgende Sportarten ausübte: Voltigieren, Fitness, Leichtathletik, Golf, Kanu, Klettern, Joggen (auch Halbmarathon und 24h-Lauf) sowie Schwimmen. Dabei schwamm ich aber nicht nur auf die klassische Weise, sondern auch ehrenamtlich in der DRK Wasserwacht. Zusätzlich dazu unterstützte ich die Bademeister und hatte Sanitätsdienst auf diversen Veranstaltungen. Aktuell bin ich freiwilliger Wahlhelfer (seit 2018). Ein weiteres Ehrenamt bekleidete ich als Internatssprecher innerhalb meiner Schulzeit in Hochheim am Main. Sprachen Zusätzlich zu meiner Muttersprache Deutsch spreche ich noch Englisch. Meine Englischkenntnisse konnte ich bisher während meiner Aufenthalte in den USA festigen sowie während einer vierwöchigen Sprachreise in Vancouver (Kanada).
Am 31. Mai 1988 erblickte ich das Licht der Welt. Wobei, ganz stimmt das nicht, denn es geschah mitten in der Nacht. Vielleicht waren aber auch gerade deshalb meine Lieblings- berufe als Kind Regisseur und Kameramann. Denn der Wunsch, etwas Verborgenes erkennbar zu machen, entstand bei mir schon früh und hält bis heute an. Aus diesem Grund habe ich in meiner Kindheit mit Freunden eigene Hörspiele aufgenommen, Nach-richten gefilmt sowie Zeitungsartikel auseinander geschnitten und mit neuen Bildern zusammengesetzt. Meine Kreativität setzte ich während der Schulzeit auf vielfältige Weise fort. Professioneller wurde die Arbeit mit den Medien dann 2008 durch meine freie Mitarbeit bei zwei regionalen Tageszeitungen (Waldeckische Landeszeitung und Hessisch- Niedersächsische-Allgemeine). Folglich studierte ich Sportjournalistik und Sportmanagement. Ich wollte dies als Einstieg in den allgemeinen Journalismus nutzen und nicht jedes Wochenende darüber berichten, wer denn wie und wann welches Tor geschossen hat. Während meiner Praktika kam bei mir aber auf, dass ich auch generell nicht mein Leben lang berichten möchte. Konzeptioneller und kreativer sollte es sein. Vor allen Dingen mit messbaren Erfolgszahlen, die nicht Auflage oder Quote heißen. Und da ich neben der kreativen Seite auch eine zahlenaffine habe, entschied ich mich für das Marketing. Abgesehen von den kreativeren Dingen, interessiere ich mich auch für Sport. So sehr, dass ich bisher unter anderem folgende Sportarten ausübte: Voltigieren, Fitness, Leichtathletik, Golf, Kanu, Klettern, Joggen (auch Halbmarathon und 24h-Lauf) sowie Schwimmen. Dabei schwamm ich aber nicht nur auf die klassische Weise, sondern auch ehrenamtlich in der DRK Wasserwacht. Zusätzlich dazu unterstützte ich die Bademeister und hatte Sanitätsdienst auf diversen Veranstaltungen. Aktuell bin ich freiwilliger Wahlhelfer (seit 2018). Ein weiteres Ehrenamt bekleidete ich als Internatssprecher innerhalb meiner Schulzeit in Hochheim am Main. Sprachen Zusätzlich zu meiner Muttersprache Deutsch spreche ich noch Englisch. Meine Englischkenntnisse konnte ich bisher während meiner Aufenthalte in den USA festigen sowie während einer vierwöchigen Sprachreise in Vancouver (Kanada).